Programm

vorläufiges Programm

Tagesablauf und Vortragsinhalte:

1. Tag

  •  Begrüßung
    Prof. Dr.-Ing. M. Pohl
    Einführung in das Hochschulpraktikum
  •  Der kleine Unhold: Wasserstoff in Metallen
    Prof. Dr.-Ing. M. Pohl
    Gasblasenporen, Fischaugen, Wasserstoffkrankheit von
    Cu und Al, Flocken in schweren Guss- und Schmiedestücken, kath. SpRK
  •  Wasserstoffanalyse
    Dipl.-Ing. G. Manke
    Wasserstoffaufnahme, -diffusion, -effusion, Permeationsmessungen,
    Analysemethoden, WECs, Versprödungsnachweis
  •  Lokale Wasserstoffanalyse
    Dr. T. Suter
    Möglichkeiten und Grenzen der lokalen elektrochemischen Wasserstoffdetektion
  •  Anodische und kathodische Spannungsrisskorrosion
    Dr.-Ing. F. Unterumsberger
    Verhalten hochfester Stähle unter Wasserstoffeinfluss:
    Dualphasen-, Restaustenit- (TRIP), Complexphasen-, Martensitphasenstähle und TWIP-Stähle
  •  Wasserstoffentwicklung bei Korrosionsschutz-Schichten
    Prof. Dr. rer. nat. G. Schmitt
    Wasserstoffentwicklung beim Aufbringen von metallischen Überzügen:
    Zn (Mg, Al,…), Zn-Ni, Zn-Phosphat, Zn-Lamelle.
    Wirkung des Wasserstoffs auf die Gebrauchseigenschaften von Verbindungselementen
  •  Wasserstoffschäden an Maschinenbaukomponenten
    M. Sc. Stephan Rath
    Wasserstoffinduzierte Schäden an Beispielen aus dem allgemeinen Maschinenbau:
    Schrauben, Federn, Spannstifte etc.
  •  Begrüßungsabend

2. Tag

  •  Keine Angst vor Wasserstoff beim Schweißen
    Dipl.-Ing. F. Grimm
    Messen, Kontrollieren, Quellen und Vermeidung
  •  Verzögerte Rissbildung
    Dr.-Ing. S. Kühn
    Verzögerte Rissbildung infolge des mitgebrachten und während des Betriebs erworbenen Wasserstoffs
  •  Systematik der Untersuchung von Schäden durch Wasserstoff
    M. Sc. J. Jürgensen
    Vergleichsbruch, Spannprobe, Beladungs-Spannprobe, Wasserstoffanalyseam Beispiel eines Schadensfalls
  •  Übungen
    Bearbeiten und Lösen von Schadensfällen in Gruppen
  •  Abschlussdiskussion
  •  Laborführung
    REM, Permeation, Wasserstoffanalyse